π

Elisaveta Dvorakk

Elisaveta Dvorakk

Kurzvita

  • Studium der Kunstgeschichte, Theorie und Geschichte der Fotografie, Gender Studies und Evangelischen Theologie in Berlin, Zürich und Wien
  • 2018 | Master of Arts in Kunstgeschichte im globalen Kontext mit Schwerpunkt Europa und Amerika, Freie Universität Berlin. Abschlussarbeit: „Sammlung Hashem el Madani in der Arab Image Foundation, Beirut. Subjektformation und Agency im visuellen Diskurs der Dekolonisierung“
  • seit 2018 | Promotion in Kunst- und Bildgeschichte. Thema: „Annemarie Schwarzenbachs Bildberichte aus Nordeuropa 1937-38. Journalistische Reisefotografie und politische Ästhetiken des Dokumentarischen“. Erstbetreuung: Prof. Dr. Eva Ehninger, Professur für Kunstgeschichte der Moderne, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 2019 | Assoziierte Kollegiatin am DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“, Technische Universität Berlin, Bauhaus-Universität Weimar
  • seit 2019 | Assoziierte Mitgliedschaft am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien (ZtG), Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 2019 | Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Vorträge

  • 12.02.2020 | „Annemarie Schwarzenbach’s Photographic Reports in Afghanistan 1939-40: The Strategy of Metonymy in the Context of Contemporary ‚Orient Photography’.“ College Art Association of America – CAA 108 Annual Conference, Chicago
  • 30.11.2019 | „Widerstand, Aktivismus und Kunst in der DDR. Visionen – (Un-)Sichtbarkeiten – Kommodifizierungen“. Konferenz „Feministische Visionen vor/nach 1989 – Einmischen, Gestalten, Provozieren. 30 Jahre institutionalisierte Frauen- und Geschlechterforschung“. Humboldt-Universität zu Berlin
  • 17.11.2019 | „Annemarie Schwarzenbachs journalistische Fotografien aus Nordeuropa 1937. Antifaschistischer Aktivismus und politische Ästhetiken des Dokumentarischen“. Tagung der Doktorandenforen Gesellschaft Kultur Natur, Studienstiftung des deutschen Volkes, Köln
  • 08.11.2019 | „Resistance, Activism and Feminist Art in the GDR. Visions – (In)Visibilities – Commodification“. Gender and Transformation: Women in Europe Workshop 2019-2020, Center for European and Mediterranean Studies, New York University (NYU)
  • 29.06.2019 | „Theorising Journalistic Travel Photography. Political and Performative Aesthetics of the Documentary“. Konferenz “Queering Paradigms: Performativity: Pasts, Presents, and Futures”. Intersectional Centre for Inclusion and Social Justice (INCISE), Canterbury Christ Church University & Centre for Queer Research (CIRQUE), Università di Pisa
  • 22.06.2019 | „Santu Mofokengs The Black Photo Album/ Look at Me: 1890-1950 und das viktorianische fotografische Dispositiv. Atelierfotografie zwischen Inszenierung und Aneignung.“ Konferenz „Atelierfotografie und Fotografenatelier. Mediengeschichte zwischen Kommerz, Kitsch und Kunst“. Deutsche Fotothek Dresden, Residenzschloss Altenburg
  • 23.05.2019| „Journalistic Photography and Material Visual Knowledge Production. Aesthetics of the Documentary and Discourses on the Nation State from Annemarie Schwarzenbach to Annie Leibovitz“. Konferenz „Border Regimes, Territorial Discourses & Feminist Politics“. Nordic Journal of Feminist and Gender Research (NORA), United Nations University Gender Equality Studies and Training Programme (UNU-GEST), Research Center at the University of Iceland (EDDA), University of Iceland, Reykjavik
  • 26.10.2018 | „Photographic Reports and Visual Discourses on Nation, Race, Class, Gender and Religion. Annemarie Schwarzenbach’s Travel Photography from the Nordic Countries in 1937“. NORDIK – The Nordic Association for Art Historians Conference 2018, University of Copenhagen
  • 20.05.2017 | „The Hashem el Madani Collection at the Arab Image Foundation. Agency and Human Flourishing in a Visual Counter Discourse“. Jahrestagung der International Association for the study of Religion and Gender (IARG), Maastricht University

Kontakt

elisaveta.dvorakk[at]hu-berlin.de

Annemarie Schwarzenbachs Bildberichte aus Nordeuropa 1937-38. Journalistische Reisefotografie und politische Ästhetiken des Dokumentarischen

Die Dissertation untersucht die fotografische Arbeit von Annemarie Schwarzenbach (1908-1942), der Schweizer Journalistin, Schriftstellerin und Historikerin, im Kontext ihrer Reportagereisen in den Jahren 1937-38. Der Gegenstand der Betrachtung sind die Bildberichterstattungen, die in der schweizerischen Presse veröffentlicht wurden. Der Zusammenhang zwischen Fotografie und vielfältigen Prozessen politischer Diskursivierung der Bildberichte im Kontext des Nationalsozialismus bildet den Analysefokus. Die Arbeit setzt sich mit der theoretischen Forschung zur dokumentarischen Fotografie sowie den diskursiven Beziehungen zwischen nationalstaatlichen Bildrhetoriken und fotografischer Bildproduktion auseinander. Das Forschungsprojekt ist innerhalb der Disziplinen der Kunstgeschichte, der kritischen Theorie, der Bildwissenschaft sowie der Theorie und Geschichte der Fotografie verortet.