Publikationen

Collecting Loss (Band I, Schriftenreihe des GRK Identität und Erbe)

Wer sich mit „Identität“ und „Erbe“ befasst, also mit dem Zusammenhang zwischen der Konstituierung und Stabilität von Gemeinwesen und dem Bewahren von Gütern, Orten und Überlieferungen, kommt nicht umhin, sich auch mit Verlusten zu befassen. Verlust bezeichnet hier nicht die Abwesenheit eines Gutes, das Erbe war oder hätte werden können, sondern die soziale Beziehung zu dem verlorenen Gut und zu den Umständen seines Verlorengehens oder auch den Versuchen, es wiederzugewinnen. Verlust ist nicht einfach der Antagonist von Erbe, sondern ist selbst ein wichtiger Faktor im Modell des Erben-und-Vererben-Geschehens. Geteiltes Verlustempfinden kann zu einer internen und externen Solidarisierung führen und ist damit höchst relevant für die Festigung bestehender und die Ausbildung neuer Identitäts- und Erbengemeinschaften. Aber wie kann man aktiv Verlust sammeln und wer kann das wollen? Was wird gesammelt – die Verlustempfindungen oder die Schatten und Spuren verlorener Güter und Orte?

(mehr …)

Nikita Dhawan (Gießen): What difference does difference make?

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt. Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich unter simone.bogner[at]tu-berlin.de für den Erhalt der Zugangsdaten.

(mehr …)

abgesagt! Barbara Schönig (Weimar): Transformation als Erbe: Wohnen in Ostdeutschland. Der Beitrag der Interdisziplinären Wohnungsforschung zu ›Identität und Erbe‹

(mehr …)

Angela Schwarz (Siegen): Eintauchen in die Vergangenheit? Angebote virtueller und analoger Geschichtswelten zwischen historischem Erbe und Vermarktung populärer Geschichte

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt. Bitte melden Sie sich unter simone.bogner[at]tu-berlin.de an, Sie erhalten dann einen einmaligen Zugangslink.

(mehr …)

Mirjam Wenzel: Jüdische Gegenwart. Kritik an der deutschen Gedenkkultur

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt.

(mehr …)

Norbert Frei (Jena): Der Nationalsozialismus im Gedächtnis der Deutschen, 1945 bis heute

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt. Die einmaligen Zugangsdaten erhalten Sie über simone.bogner[at]tu-berlin.de.

(mehr …)

Heike Delitz (Frankfurt, Oder/Bamberg): Unmögliche, und notwendige kollektive Identität – und die Bedeutung von Architekturen

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt.

(mehr …)

Ilka Quindeau (Berlin): Spur und Umschrift. Grundlinien psychoanalytischer Erinnerungstheorie

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Marcus Funck (Berlin): Böses Erbe. Antisemitische und rassistische Relikte im öffentlichen Diskurs

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt.

(mehr …)

Zvi Efrat (Tel Aviv): Tropical Modernism – the Case of Ile-Ife Campus in Nigeria

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt. Genaue Informationen zur Teilnahme und zum Erhalt der Zugangsdaten finden Sie rechtzeitig an dieser Stelle.

(mehr …)

»Praktiken des Erbens« / 4. Jahrestagung am 19./20.11.2020 /Zoom-Webinar

(mehr …)

Hartmut Rosa (Jena): Affirmation oder Transformation? Resonanz und Echo im Umgang mit der Geschichte

Aufgrund von COVID19 und den Eindämmungsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung findet der Vortrag online statt.

(mehr …)

Aktuelle Publikationen des GRK

STEFANIE BÜRKLE

  • Architekturen der Sicherheit.Die Sichtbarkeit der Unsicherheit (ArchSiU) | Architectures of Security – The Visability of Insecurity | Interdisciplinary research project
  • Raummigration und TourismusVerheimaten – Visual Essay 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.kunst.tu-berlin.de/pages/forschung

SYLVIA BUTENSCHÖN

Die Welt im Garten – Aspekte der Weltkultur vermittelt über historische Gärten.In: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (Hg.), Historische Gärten und Gesellschaft. Kultur Natur Verantwortung. Schnell Steiner 2020, S. 399-407.

GABRIELE DOLFF-BONEKÄMPER

  • Valeurs de contemporanéité. Pour une rénovation de la théorie des monuments d’Alois Riegl. In: Revue de l’art Nr 208/2020-2, S. 65-73.
  • Teilhabe und Mitverantwortung oder: Wer hat eigentlich das Wort in der Denkmalpflege? In: Die Denkmalpflege, wissenschaftliche Zeitschrift der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, 78. Jg., 2020, Heft 1, S. 5–8.

MARTINA LÖW

  • In welchen Räumen leben wir? Eine raumsoziologisch und kommunikativ konstruktivistische Bestimmung der Raumfiguren Territorialraum, Bahnenraum, Netzwerkraum und Ort.In: J. Reichertz (Hg.): Grenzen der Kommunikation. Kommunikation an den Grenzen. Weilerswist 2020, S. 149-164.
  • The Re-Figuration of Spaces and Refigured Modernity – Concept and Diagnosis. Mit Hubert Knoblauch. In: Historical Social Research 2020 45 (2): S. 263-292. doi: 10.12759/hsr.45.2020.2.263-292.
(mehr …)

Marc Redepenning (Bamberg): Raum, Identität und Erbe: Welche Rolle spielen Raumsemantiken?

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie nach dem 20. Juli 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Oliver Marchart (Wien): Denkmalsturz. Zur Verteidigung einer demokratischen Zensur »von unten«

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie nach dem 8. Juli 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

Weiterlesen

Annette Vowinckel (Potsdam): Agenten der Bilder, oder: Die Genese visueller Öffentlichkeit im 20. Jahrhundert

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie nach dem 1. Juli 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Ulrike Lorenz (Weimar): „Lebendiges für die Lebendigen“ – Die Wiedererfindung der Klassik Stiftung Weimar unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

(mehr …)

Achim Saupe (Potsdam): Zeitschichten. Zur Konstruktion von Authentizität und Identität

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie ab dem 17. Juni 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Janina Gosseye (Zürich): A Short History of Silence: Oral History and the Politics of Voicelessness in Architectural Historiography

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Steffen Mau (Berlin): Leben in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie ab dem 3. Juni 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Joseph Imorde (Siegen): Plastik goes Pop. Kunststoffhäuser gestern und heute

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie in Kürze unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Hans-Rudolf Meier (Weimar): Denkmalpflege in der Identitätsfalle?

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie frühestens ab dem 20. Mai 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

Jasper Cepl (Weimar): Einflüsse der Wissenschaftstheorie auf die Methodik in Architekturtheorie und Architekturgeschichte

Aufgrund der derzeitigen Lage finden alle Vorträge der Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt und sind nur als Podcast zu hören.

Den Podcast zu diesem Vortrag finden Sie frühestens ab dem 13. Mai 2020 unter www.identitaet-und-erbe.org/podcast

(mehr …)

abgesagt: 19./20.3.: Workshop „Umgang mit antijüdischen Schmähdarstellungen“

Kloster Lorsch

Keynote: Stefanie Schüler-Springorum

Brian Daniels (Philadelphia): Precarious Heritage: Cultural Protection, Necropower, and Political Resistance in the Syrian Conflict

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112
18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Christoph Rauhut (Berlin): Berlin erkennen

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112
18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Reinhard Laube (Weimar): Sammlungsräume: Konstruktion und Historisierung kultureller Identität am Beispiel der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Bauhaus-Universität Weimar
Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D
Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Wolfgang Kil (Berlin): „Vom Wert der Denkmäler nach dem Bildersturm“. Über Kriegsgedenken in der Sowjetunion jenseits des Heldenruhms: Trauer als Bildgegenstand

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112
18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Leva Wenzel

KURZVITA

  • Studium der Kunstgeschichte und Philosophie (B.A., M.A.) und der Rechtswissenschaften (1. Jur. Staatsexamen) an der Humboldt Universität, Berlin
  • 2010 – 2016: Studentische Mitarbeit, Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte, Prof. Dr. Horst Bredekamp, Humboldt Universität, Berlin
  • 2016: Bard Graduate Center, New York, Fulbright Commission
  • 2017: Princeton University, DAAD
  • 2017 – 2018: Wiss. Mitarbeit, „The Nomos of Images“, Dr. Carolin Behrmann, Kunsthistorisches Institut Max Planck (KHI), Florenz
  • 2018 – 2019: Wiss. Mitarbeit, „Forum Recht Karlsruhe“, Prof. Dr. Dr. hc. mult. Susanne Baer (LL.M.), Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe
  • Seit 2019: Wiss. Mitarbeit, „Restatement of Restitution Rules“, Prof. Dr. Matthias Weller, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn

Kontakt

(mehr …)

Oliver Trepte

Kurzvita

  • 2011-2014 Bachelorstudium der Kunstgeschichte und Filmwissenschaft sowie der Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Thema der Bachelorarbeit: „Saint-Marie de la Tourette. Die Reinterpretation der Klosteridee im Zeitalter der Moderne“
  • 2013-2017 Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor an der Professur für Mittelalterliche Kunstgeschichte bei Prof. Dieter Blume und an der Professur für neuere Kunstgeschichte bei Prof. Reinhard Wegner
  • 2014-2017 Masterstudium der Kunstgeschichte und Filmwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Thema der Masterarbeit: „Karl Friedrich Schinkel und Mies van der Rohe. Kontinuität und Historizität der Moderne?“
  • 2018-2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Geschichte und Theorie der modernen Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar bei Prof. Eva von Engelberg-Dočkal
  • Seit 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“ an der Bauhaus-Universität Weimar. Promotionsvorhaben: „August Lehrmann. Architektur und Stadtplanung des Weimarer Stadtbaurates 1909-1945“

Veröffentlichungen


Kontakt

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur und Urbanistik
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-99421 Weimar

Sitz: Prellerhaus | 3. OG | Raum 303
Geschwister-Scholl-Str. 6 | D-99423 Weimar
oliver.trepte[at]uni-weimar.de

(mehr …)

Lisa Marie Selitz

Kurzvita

  • Seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Denkmalpflege des Kompetenzzentrums für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg im Rahmen des gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege koordinierten Projektes „Das Kommunale Denkmalkonzept Bayern – neue Wege städtebaulicher Denkmalpflege“
  • Ebenfalls seit 2016 assoziiert im GRK 2227. Betreuung des Promotionsvorhabens durch Prof. Dr. Gerhard Vinken (Erstbetreuung) und Prof. Dr. Barbara Schönig (Zweitbetreuung)
  • 2013–2015: Studium der Denkmalpflege / Heritage Sciences an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Masterarbeit über die Teilnutzung und Umdefinierung des Denkmalbereichs Bad Münstereifels als innerstädtisches Outlet)
  • 2010–2013: Studium der Kunstgeschichte sowie der Kultur- und Sozialanthropologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Veröffentlichungen

  • Wertzuschreibungen und Planungslogiken in historischen Stadträumen. Neue Beiträge zur städtebaulichen Denkmalpflege (Forschungen des Instituts für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte, 7), herausgegeben gemeinsam mit Sophie Stackmann, Bamberg 2018. Online-Veröffentlichung über den OPUS-Publikationsserver der Universitätsbibliothek Bamberg: https://opus4.kobv.de/opus4-bamberg/frontdoor/index/index/docId/53592, darin:
  • Ebd.: Bad Münstereifel. Altstadt als Outlet, S. 155–206.
  • Perspektiven für die städtebauliche Denkmalpflege. Einführung in den Sammelband, S. 9–11.
  • Expertenworkshop „Bürgerbeteiligung in städtebaulicher Denkmalpflege und Stadtentwicklung“ (gemeinsam mit Judith Sandmeier), in: Denkmalpflege Informationen 168, S. 89–91.
  • Das »Kommunale Denkmalkonzept«. Eine Perspektive für mehr Eigenverantwortung von Kommunen und Bürgergesellschaft im System Denkmalpflege (gemeinsam mit Thomas Gunzelmann, Judith Sandmeier und Gerhard Vinken), in: Die Denkmalpflege 75 (1), 2017, S. 20–26.
  • Kommunales Denkmalkonzept als Chance. Ein Beitrag zu einer historisch informierten Stadtplanung (gemeinsam mit Gerhard Vinken), in: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hg.): Das Kommunale Denkmalkonzept. Den historischen Ortskern gemeinsam gestalten und entwickeln (Denkmalpflege Themen, 8), München 2017, S. 24–26. (http://www.blfd.bayern.de/denkmalerfassung/publikationswesen/publikationen/00057/)
  • Neue Nutzungsmöglichkeiten für die Lutherkirche (gemeinsam mit Anna Maria Borowska, Laura Maria Gäbler und Maximilian Rehn), in: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz (Hg.): Neue Ideen für das Quartier Alter Bahnhof. Dokumentation des Studentenworkshops des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz vom 8. bis zum 14. September 2013 in Bochum Langendreer (Schriftenreihe des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz, 83), 2016, S. 13–18.

Vorträge und Profilbildung

  • „Vermittlungs- und Beteiligungskonzepte im KDK in Theorie und Praxis“ (gemeinsam mit Annegret Michler). Praxisseminar für Planer: Das Kommunale Denkmalkonzept.Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Mühldorf am Inn, Oktober 2019
  • „Engagement für die historische Stadt. Einsatz und Wirkung am Beispiel des KDK Viechtach“ (gemeinsam mit Judith Sandmeier). Fachdialog: Stadterneuerung und Denkmalpflege. Geschwister oder Antipoden? Eine Kooperation des KDWT, des Fachgebiets Stadtumbau+Ortserneuerung der TU Kaiserslautern und des Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege zu Gast bei der Stadt Regensburg, Regensburg, April 2019
  • „Das Kommunale Denkmalkonzept Bayern“ (gemeinsam mit Judith Sandmeier). Stadterneuerung in Klein- und Mittelstädten. Jahrestagung des Arbeitskreises Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen, TU Kaiserslautern, Juni 2018
  • „Schnittstellen als Herausforderung. Bericht zum Uniworkshop zu Partizipation in der Denkmalpflege“, Praxisworkshop: Erfahrungsaustausch Kommunales Denkmalkonzept – Schnittstellen Kommunen, Landesamt, Uni, Planer, Bürgerschaft, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Thierhaupten, November 2017
  • Teilnahme am internationalen Kurs Promoting People-Centred Approaches to the Conservation of Nature and Culture, ICCROM / IUCN, Rom / Ercolano / Trient, Oktober 2017
  • „Managing the Historic Urban Landscape of Bavaria in respect to the ‘participatory turn’“. Heritage communities. 12thInternational Conference of Young Researchers in Heritage, Canadian Research Chair in Urban heritage, Université de Québec à Montréal, Montréal, September 2017
  • „The Municipal Heritage Concept, Bavaria. A new tool for an urbanistic, heritage-led approach to urban development“. Study Visit on Community Involvement in Heritage Planning, Community-led Urban Strategies in Historic Towns (COMUS), organisiert über das Welterbezentrum Bamberg, Bamberg, Juli 2016

Kontakt

lisa.selitz[at]uni-bamberg.de

Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT), Arbeitsbereich Denkmalpflege
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Am Zwinger 6, Zimmer 01.05, 96047 Bamberg
Tel: 0951 / 863-1626

https://www.uni-bamberg.de/kdwt/arbeitsbereiche/denkmalpflege/

(mehr …)

Marta Torres Ruiz

Kurzvita

  • Geb. 1981 (Madrid)
  • 2018- 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Forschung und Lehre) am Institut für Architektur der TU Berlin, Fachgebiet Architekturdarstellung und Gestaltung
  • seit 2017 selbstständige Praxis im Bereich Architektur und Städtebau, Büropartnerschaft mit Ali Saad
  • 2014-2017 Projektleiterin im Architekturbüro augustinundfrankarchitekten
  • 2010-2014 Projektleiterin und freie Mitarbeiterin in diversen Architekturbüros in Deutschland und Indien
  • 2004-2010 Studium der Architektur, Abschluss Dipl. Ing., Technische Universität Berlin
  • 2001-2003, Studium der Philologie (Spanisch, Anglistik), FU Berlin

Kontakt

Technische Universität Berlin
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regionalplanung
Fachgebiet Denkmalpflege
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-10623 Berlin

Sitz: Ernst-Reuter-Platz 1 | BH-A 340
D-10587 Berlin

(mehr …)

Aine Ryan

Kurzvita

  • seit 2016 / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Architektur an der Technischen Universität Berlin (Fachgebiet Habitat Unit, Prof. Philipp Misselwitz)
  • seit 2009 / Programme Manager und seit 2013 / Project Curator am ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory Berlin
  • 2003-2010 / Dozentin für Städtebau Theorie und für Städtebau Entwurfsstudio, University College Dublin.
  • 1997-2013 / in der Architektur-, Städtebau und Planungspraxis tätig
  • 2004-2006 / Studium Master of Spatial Planning, Dublin Institute of Technology
  • 1999-2001 / Studium Master of Architecture (Städtebau Forschung), University Collage Dublin
  • 1991-1997 / Studium Bachelor of Architecture, University College Dublin

Veröffentlichungen

  • Mobilising the Periphery – Incubator for Urban Innovation, The Aedes Metropolitan Laboratory Berlin, 2019 (Editor)
  • Craftsmanship in the Digital Age – Architecture – Values and Digital Fabrication, The Aedes Metropolitan Laboratory Berlin, 2018 (Editor)
  • Irish Handball Alley, in: H. Campbell and R. Loeber, eds., Volume IV, Art and Architecture of Ireland 1600-2000, Yale University Press. 2014
  • Irish Handball Alley, in: F.H. Aalen, K. Whelan and M. Stout, eds., Atlas of Rural Irish Landscape, Cork University Press. 2011
  • Irish Planning Practice and a Response to Cultural Diversity, Journal of Irish Urban Studies, (2) 2006

Kontakt

(mehr …)

Katharina Rotté

Kurzvita

  • 2009–2017 Rhetorik, Internationale Literaturen, Renaissance Studien und Kunstgeschichte, Tübingen, Rom, Florenz und Bonn
  • 2017–2019 Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn
  • Seit 2019 DAAD-Jahresstipendium, Italien

Kontakt

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur und Urbanistik
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-99421 Weimar

Sitz: Prellerhaus | 3. OG | Raum 303
Geschwister-Scholl-Str. 6 | D-99423 Weimar
katharina.rotte[at]uni-weimar.de

(mehr …)

Ellen Pupeter

Kurzvita

  • 2011-2014 Bachelorstudium der Geschichte, Politikwissenschaft und Lateinamerikastudien, Freie Universität Berlin und University of Limerick/IRL
  • 2014-2018 Masterstudium der Public History, Freie Universität Berlin
  • 2015-2018 Studentische Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Uwe Puschner, Arbeitsbereich Neuere Geschichte, Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin
  • 2016-2017 Studentische Mitarbeiterin in der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Museum in der Kulturbrauerei, Berlin
  • 2018-2019 Wissenschaftliches Museumsvolontariat, Kulturamt/Zitadelle Spandau, Berlin.

Veröffentlichungen

Pupeter, Ellen: Eine Frage der Glaubwürdigkeit? Postkoloniale Restitution und DDR-Kulturpolitik in den 1970er und 1980er Jahren, in: Zeitgeschichte-online, März 2020, URL: https://zeitgeschichte-online.de/node/58121

Kontakt

Technische Universität Berlin
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regionalplanung
Fachgebiet Denkmalpflege
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-10623 Berlin

Sitz: Ernst-Reuter-Platz 1 | BH-A 340
D-10587 Berlin

ellen.pupeter[at]tu-berlin.de

(mehr …)

Zoya Masoud

Kurzvita

  • 2017 – 2019 Mitarbeiterin im Architekturreferat des Deutschen Archäologischen Instituts, Projekt: Aleppo Basar/3D-Modell (Teilprojekt der „Stunde Null“)
  • 2017- 2018 Koordinatorin des Projekts „Crossroads Aleppo“ am Museum für Islamische Kunst
  • 2015 − 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Syrian Heritage Archive“ am Museum für Islamische Kunst
  • 10/2016 − 12/2016 Akademische Mitarbeiterin im „Aleppo Archive in Exile Project“ an der BTU Cottbus
  • 2012 – 2015 Masterstudium an der HafenCity Universität Hamburg: Ressourceneffizienz in Architektur und Planung (REAP)
  • 01/2012 − 08/2012 Dozentin im Fachgebiet Stadt- und Umweltplanung: Fakultät für Architektur – Universität Damaskus
  • 2010 – 2012 Mitarbeiterin in verschiedenen Restaurierungsprojekten beim AKTC (Agha Khan Trust for Culture)
  • 09/2004 – 08/2010 Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Damaskus

Veröffentlichungen

  • Masoud (2019) A treasure of heritage for the poor of Aleppo. Orient Institut Beirut der deutschen Auslandsinstitute der bundesunmittelbaren Max Weber Stiftung. (https://trafo.hypotheses.org/20135)
  • Masoud (Hrsg.) (2018) Crossroads Aleppo: Our City, shared heritage, our Memory. L.I.S.A. Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, Berlin. 
  • Masoud (2018) Crossroads Aleppo: Unsere Stadt, gemeinsames Kulturerbe, unsere Erinnerung. Ein Projekt zur Dokumentation des Weltkulturerbes Aleppo. In:  L.I.S.A. Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, Berlin, (Online verfügbar:https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/crossroads_aleppo?nav_id=7687)
  • Masoud, Baderschneider (2017) Junge Experten für den Schutz und Erhalt des Menschheitserbes in Syrien. Gastbeitrag im Jahresbericht der Deutschen UNESCO-Kommission, (Online verfügbar: https://www.unesco.de/sites/default/files/2018-01/Jahrbuch_2016-2017.pdf)
  • Masoud, (2016) Die Ausstellung des Museums für Islamische Kunst und der Aspekt des Kunst- und Kulturtransfers. Berlin, Multaka Project, Museum für Islamische Kunst im Pergamonmuseum

Ausgewählte Vorträge

  • Berlin, November 2019, Graduiertenkolleg „Identität und Erbe“, Instabile Konstruktionen, “Snapshots of Memorycide and Moments of Self-Identification with Invisible Monuments in the Old City of Aleppo”.
  • Beirut, September 2019, AGYA “Destruction/(Re-)Construction: Interdisplinary perspectives on cultural heritage in conflict” Conference, Bearing to witness the Old City of Aleppo’s destruction: between misfortune and organised crime .
  • Beirut, Dezember 2018, „Reconstructing neighbourhoods of war“ international conference, am Orient Institut Beirut der deutschen Auslandsinstitute der bundesunmittelbaren Max Weber Stiftung. “Rebuilding the Old City of Aleppo in a Coherent Way: Alqaba neighbourhood”. (https://www.orient-institut.org/fileadmin/user_upload/OIB_Card_NeighborhoodsOfWar_20.11.pdf)
  • Budapest, Mai 2018, REACH conference: RE-designing Access to Cultural Heritage for a wider participation in preservation, (re-)use and management of European culture . “Pilot on institutional heritage: Participative projects at the Berliner Museum of Islamic Art” (https://reach-culture.eu/wp-content/uploads/2018/05/conf_booklet.pdf)
  • Wien, November 2017, CHNT: Conference on cultural heritage and new technologies, “Rebuilding the Suqs of Aleppo” (https://www.chnt.at/rebuilding-the-suqs-of-aleppo/)
  • Berlin, July 2017, Imagine a Middle East symposium at ICI (Institute for Cultural Inquiry) „Archives as a Basis for Post-War Masterplan ?“ (https://www.ici-berlin.org/events/imaging-a-middle-east/)
  • Hamburg, November 2015, TRIALOG Annual Conference, „Decentralized networks of water supply in urban Tanzania, case study: Dar es Salaam“

Kontakt

Technische Universität Berlin
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regionalplanung
Fachgebiet Denkmalpflege
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-10623 Berlin

Sitz: Ernst-Reuter-Platz 1 | BH-A 340
D-10587 Berlin

zoya.masoud[at]tu-berlin.de

(mehr …)

Georg Krajewsky

Kurzvita

  • Seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt (Fachgebiet Stadt- und Raumsoziologie, Prof. Dr. Sybille Frank)
  • 2012–2016 Studium Master of Arts „Soziologe technikwissenschaftlicher Richtung“ mit Schwerpunkt Stadt- und Raumsoziologie, Techniksoziologie und qualitativer Sozialforschung an der Technischen Universität Berlin
  • 2008–2012 Studium Bachelor of Arts „Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung“ mit Nebenfach Technischer Umweltschutz an der Technischen Universität Berlin

Veröffentlichungen

  • 2016 „Negotiating German colonial heritage in Berlin’s Afrikanisches Viertel“, in: International Journal of Heritage Studies 22 (7), S. 1-15 (mit Susanne Förster, Sybille Frank & Jona Schwerer). DOI: 10.1080/13527258.2016.1182050
  • 2014 „Tagungsbericht: Urban Heritage, 24.01.2014 Berlin“. In: H-Soz-Kult, 10.04.2014, Online verfügbar unter: www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5302

Kontakt

Technische Universität Darmstadt
Institut für Soziologie
Landwehrstraße 48a (Raum 111)
D-64283 Darmstadt

krajewsky(at)ifs.tu-darmstadt.de

(mehr …)

Juliane Richter

Kurzvita

  • 2004–12 Magisterstudium Kunstgeschichte, Journalistik und Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig und der Università degli Studi di Roma La Sapienza
  • 2014–16 journalistisches Volontariat bei „der architekt“, der Fachzeitschrift des Bundes Deutscher Architekten BDA, Berlin
  • 2015–16 Kuration und Projektmanagement des internationalen Festival für Kunst und Architektur RASTER : BETON in Leipzig-Grünau
  • 2016–19 wissenschaftliche Mitarbeit im DFG-Forschungsprojekt Architektur und Raum für die Aufführungskünste – Entwicklungen seit den 1960er Jahren
  • 2014 Theodor Fischer Preis + Stipendium des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, München, für Magisterarbeit „Experimente im Plattenbau. Innerstädtischer Wohnungsbau in der DDR und das Leipziger Kolonnadenviertel“

Projekte

www.raster-beton.de
www.d21-leipzig.de

Veröffentlichungen

Herausgeberschaft:
Richter, Juliane / Scheffler, Tanja / Sieben, Hannah (Hg.): Raster Beton. Vom Leben in Großwohnsiedlungen zwischen Kunst und Platte. Leipzig-Grünau im internationalen Vergleich. M BOOKS, Weimar 2017. Mehr Infos

Monographie:
Richter, Juliane / Weise, Katja: DDR-Architektur in der Leipziger Innenstadt (Forschungen zum baukulturellen Erbe der DDR, Bd. 5). Bauhaus Universitätsverlag, Weimar 2015.

Aufsätze:

  • Stadttfinden. Ein Festival als Versuchsanordnung. In: D21 Kunstraum e. V./Octagon e. V. (Hg.): Stadttfinden Festival-Workbook. Gemeinsam die wachsende Stadt gestalten. Leipzig 2020.
  • Rezension von: Handorf, Dirk / Kirchner, Jörg (Hg.): Alles Platte? Architektur im Norden der DDR als kulturelles Erbe. Berlin 2018. In: sehepunkte 20, 2020, Nr. 6. URL: http://www.sehepunkte.de/2020/06/33304.html
  • Durchmischung und Dynamik. Die Chemnitzer Stadthalle und ihre polyvalenten Räume. In: MAP – media archive performance 10, 2019. URL: http://www.perfomap.de/map10/modellieren/durchmischung-und-dynamik
  • Serie, Raster, Geometrie. Annäherung an eine grenzüberschreitende Beziehung. In: Rapport. Alexa Kreissl und Tim Trantenroth (Katalog Zentrum für Baukultur Dresden). Berlin 2019.
  • RASTER : BETON. Ein Festival für Kunst und Architektur in Leipzig-Grünau. In: Gerbergasse 18. Thüringer Vierteljahreszeitschrift für Geschichte und Politik 2019, H. 1, S. 19–23.
  • Moden und Emotionen. Zur aktuellen Rezeption der Architektur der 1960er bis 1980er Jahre in Medien, Kunst und Populärkultur. In: Mager, Tino / Trötschel-Daniels, Bianka (Hg.): Rationelle Visionen. Raumproduktion in der DDR. Bauhaus Universitätsverlag, Weimar 2018, S. 190–208.
  • When a space becomes a place. The festival RASTER : BETON in the large housing estate Leipzig-Grünau. In: Barbé, Diane / Fenk, Anne-Katrin / Lee, Rachel / Misselwitz, Philipp (Hg.): Things Don’t Really Exist Until You Give Them a Name. Unpacking Urban Heritage. Mkuki na Nyota Publishers, Tansania 2018.
  • Leerstand nutzen! Zwischennutzungskonzepte für Bochum-Langendreer. In: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz (Hg.): Neue Ideen für das Quartier Alter Bahnhof in Bochum-Langendreer. Bonn 2016.
  • Rezension von: Harald Engler: Wilfried Stallknecht und das industrielle Bauen. Ein Architektenleben in der DDR. Lukas Verlag, Berlin 2014. In: sehepunkte, Bd. 15, 2015, H. 12, URL: http://www.sehepunkte.de/2015/12/27266.html.
  • Viele Namen, eine Stadt. Doppel-Rezension von: Arnold Bartetzky: Leipzig. Die gerettete Stadt. Lehmstedt Verlag, Leipzig 2015 und Frank Eckardt, René Seyfarth, Franziska Werner (Hg.): Leipzig. Die neue urbane Ordnung der unsichtbaren Stadt. Unrast Verlag, Münster 2015. In: der architekt. Zeitschrift des Bund Deutscher Architekten BDA, online, 17.10.2015, URL: http://derarchitektbda.de/buch-der-woche_027/.
  • Es geht auch anders. Perspektiven für Ankunft, Alltag und Zukunft. In: der architekt. Zeitschrift des Bund Deutscher Architekten BDA, 2015, H. 2, S. 72–80. Mehr Infos
  • Frohe Zukunft. Über ein Gespräch mit Willi Sitte. In: Henze, Eyk/Zeckert, Patricia: Flachware. Fußnoten der Leipziger Buchwissenschaft. Leipzig 2009, S. 175–180.
  • Werner Tübkes „Versuch II“. In: Michalski, Annika/Zöllner, Frank (Hg.): Tübke-Stiftung Leipzig. Bestandskatalog der Gemälde. Leipzig 2008, S. 32–35.

Kontakt

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur und Urbanistik
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-99421 Weimar

Sitz: Prellerhaus | 3. OG | Raum 303
Geschwister-Scholl-Str. 6 | D-99423 Weimar
juliane.richter[at]uni-weimar.de

(mehr …)

Darja Jesse

Kurzvita

  • 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kulturhistorischen Museum Magdeburg
  • 2017-2018 Wissenschaftliche Volontärin am Deutschen Historischen Museum, Abteilung Sammlungen
  • 2016 Masterabschluss an der Freien Universität Berlin im Studiengang „Kunstgeschichte im globalen Kontext mit dem Schwerpunkt Europa und Amerika“, Titel der Masterarbeit: „Farbe. Foto. Buch. Farbfotografien in den Fotobüchern „Guerre à la tristesse“ von Inge Morath und „Japon“ von Werner Bischof

Veröffentlichungen

  • Vom Atelier ins Schloss. Die Entstehung des Gemäldes „Borussia“, in: Fritz Backhaus, Brigitte Reineke (Hrsg.), Rückansicht. Die verborgene Geschichte eines Gemäldes von Adolph Menzel, Berlin 2018, S. 10–13.
  • Ostpreußen für die Ostmark. „Borussia“ und der „Sonderauftrag Linz“, in: Ebd., S. 24–28.

Vorträge (Auswahl)

  • „‚A Potential Threat to the World?’ The Visual Framework of Safety in Post-War Germany“, Konferenz „Cultural Perceptions of Safety“, Open Universiteit, Utrecht, 21. Januar 2021
  • „Kunst, Politik und Strategien des Verbergens im Nachkriegsdeutschland“, Studierendentag „Vom Verbergen und Zeigen“, Draiflessen Collection, Mettingen, 4. Dezember 2020
  • „‚Objects of purely cultural or historic value’. Kunst, Politik und die Ambivalenz im Umgang mit der German War Art Collection“, Graduiertensymposium „Ästhetik der Sichtbarkeit“, Humboldt-Universität zu Berlin, 20. November 2020
  • „‚Making A Full and Just Estimate of the Nazi Character, Spirit and Times.’ Dealing with German War Art in the Post-War Period”, Konferenz „Actual Problems of Theory and History of Art“, Staatliche Universität Sankt Petersburg, 27. Oktober 2020
  • „Kanon und Konflikt. Die Präsentation der NS-konformen Kunst in deutschen Museen“, Forschungstag „Inszenierung des Erbes im deutschsprachigen Raum“, Université Toulouse–Jean Jaurès, 9. Oktober 2020
  • „‚A Potential Threat to the World?’ Narrating Ambiguities of Difficult Objects“, Public History Summer School, Uniwersytet Wrocławski, 5. Juni 2020

Kontakt

Technische Universität Berlin
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regionalplanung
Fachgebiet Denkmalpflege
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-10623 Berlin

Sitz: Ernst-Reuter-Platz 1 | BH-A 340
D-10587 Berlin
darja.jesse[at]tu-berlin.de

(mehr …)

Jan Engelke

Kurzvita

  • 2012 – 2013 Architekturstudium, Bauhaus Universität Weimar
  • 2010 – 2017 Architekturstudium, ETH Zürich
  • 2019 – Dissertation an der TU München bei Prof. Dr. Benedikt Boucsein
  • 2019 – Stipendiat der Gerda Henkel-Stiftung

Veröffentlichungen

  • Engelke, Jan, Lukas Fink: Der Fehler als Projekt, in: Protocol Magazine für Architektur im Kontext, H. 9, Jg. 2017.
  • Engelke, Jan, Lukas Fink: Kritik als Methode, in: trans magazin, H. 31, Jg. 2017.
  • Engelke, Jan, Lukas Fink: The Beauty of the Cadastral Map, in: House Us, OCDI Press, Chicago 2017.

Kontakt

Technische Universität München
Fakultät für Architektur
Professur für Urban Design
Arcisstrasse 21
80333 München

jan.engelke[at]tum.de
www.ar.tum.de/ud

(mehr …)

Michael Karpf

Kurzvita

  • seit 2019 Kollegiat am DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“ an der Bauhaus-Universität Weimar
  • 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. in Frankfurt am Main
  • 2018–2019 Programm zur Promotionsvorbereitung am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt
  • 2017–2019 Lehrbeauftragter am Arbeitsbereich Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2014–2017 Master Gesellschaftstheorie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2010–2014 Bachelor Sozialwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Kontakt

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur und Urbanistik
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-99421 Weimar

Sitz: Prellerhaus | 3. OG | Raum 303
Geschwister-Scholl-Str. 6 | D-99423 Weimar
michael.peter.karpf[at]uni-weimar.de

(mehr …)

Aysegül Dinccag

Kurzvita

  • geb.1985 in Istanbul
  • 2017-2019 Gründerin des Siebdruckateliers „Das Papel Studio“
  • 2016 Mitbegründerin von „Luftmenschen Kollektive“
  • 2015-2016 Design Thinking an der DSchool, Hasso-Plattner-Institut, Potsdam
  • seit 2012 Mitarbeiterin in diversen Berliner Architekturbüros
  • 2011 Stadterneuerungsprojekte in Istanbul
  • 2010 Diplomarbeit: Die Geschichte der „Gecekondu“ in der Türkei. Ein alternativer Entwurf für die soziale und architektonische Umgestaltung der informellen Siedlung „Karanfilköy“ in Istanbul als Teil des Stadterneuerungen.
  • 2004-2010 Architekturstudium an der Universität der Künste, Berlin

Kontakt

Technische Universität Berlin
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regionalplanung
Fachgebiet Denkmalpflege
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-10623 Berlin

Sitz: Ernst-Reuter-Platz 1 | BH-A 340
D-10587 Berlin
dinccag[at]tu-berlin.de

(mehr …)

Elisaveta Dvorakk

Kurzvita

  • Studium der Kunstgeschichte, Theorie und Geschichte der Fotografie, Gender Studies und Evangelischen Theologie in Berlin, Zürich und Wien
  • 2018 | Master of Arts in Kunstgeschichte im globalen Kontext mit Schwerpunkt Europa und Amerika, Freie Universität Berlin. Abschlussarbeit: „Sammlung Hashem el Madani in der Arab Image Foundation, Beirut. Subjektformation und Agency im visuellen Diskurs der Dekolonisierung“
  • seit 2018 | Promotion in Kunst- und Bildgeschichte. Thema: „Annemarie Schwarzenbachs Bildberichte aus Nordeuropa 1937-38. Journalistische Reisefotografie und politische Ästhetiken des Dokumentarischen“. Erstbetreuung: Prof. Dr. Eva Ehninger, Professur für Kunstgeschichte der Moderne, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 2019 | Assoziierte Kollegiatin am DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“, Technische Universität Berlin, Bauhaus-Universität Weimar
  • seit 2019 | Assoziierte Mitgliedschaft am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien (ZtG), Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 2019 | Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Vorträge

  • 12.02.2020 | „Annemarie Schwarzenbach’s Photographic Reports in Afghanistan 1939-40: The Strategy of Metonymy in the Context of Contemporary ‚Orient Photography’.“ College Art Association of America – CAA 108 Annual Conference, Chicago
  • 30.11.2019 | „Widerstand, Aktivismus und Kunst in der DDR. Visionen – (Un-)Sichtbarkeiten – Kommodifizierungen“. Konferenz „Feministische Visionen vor/nach 1989 – Einmischen, Gestalten, Provozieren. 30 Jahre institutionalisierte Frauen- und Geschlechterforschung“. Humboldt-Universität zu Berlin
  • 17.11.2019 | „Annemarie Schwarzenbachs journalistische Fotografien aus Nordeuropa 1937. Antifaschistischer Aktivismus und politische Ästhetiken des Dokumentarischen“. Tagung der Doktorandenforen Gesellschaft Kultur Natur, Studienstiftung des deutschen Volkes, Köln
  • 08.11.2019 | „Resistance, Activism and Feminist Art in the GDR. Visions – (In)Visibilities – Commodification“. Gender and Transformation: Women in Europe Workshop 2019-2020, Center for European and Mediterranean Studies, New York University (NYU)
  • 29.06.2019 | „Theorising Journalistic Travel Photography. Political and Performative Aesthetics of the Documentary“. Konferenz “Queering Paradigms: Performativity: Pasts, Presents, and Futures”. Intersectional Centre for Inclusion and Social Justice (INCISE), Canterbury Christ Church University & Centre for Queer Research (CIRQUE), Università di Pisa
  • 22.06.2019 | „Santu Mofokengs The Black Photo Album/ Look at Me: 1890-1950 und das viktorianische fotografische Dispositiv. Atelierfotografie zwischen Inszenierung und Aneignung.“ Konferenz „Atelierfotografie und Fotografenatelier. Mediengeschichte zwischen Kommerz, Kitsch und Kunst“. Deutsche Fotothek Dresden, Residenzschloss Altenburg
  • 23.05.2019| „Journalistic Photography and Material Visual Knowledge Production. Aesthetics of the Documentary and Discourses on the Nation State from Annemarie Schwarzenbach to Annie Leibovitz“. Konferenz „Border Regimes, Territorial Discourses & Feminist Politics“. Nordic Journal of Feminist and Gender Research (NORA), United Nations University Gender Equality Studies and Training Programme (UNU-GEST), Research Center at the University of Iceland (EDDA), University of Iceland, Reykjavik
  • 26.10.2018 | „Photographic Reports and Visual Discourses on Nation, Race, Class, Gender and Religion. Annemarie Schwarzenbach’s Travel Photography from the Nordic Countries in 1937“. NORDIK – The Nordic Association for Art Historians Conference 2018, University of Copenhagen
  • 20.05.2017 | „The Hashem el Madani Collection at the Arab Image Foundation. Agency and Human Flourishing in a Visual Counter Discourse“. Jahrestagung der International Association for the study of Religion and Gender (IARG), Maastricht University

Kontakt

elisaveta.dvorakk[at]hu-berlin.de

(mehr …)

Svenja Hönig

Kurzvita

  • Seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien, Arbeitsbereich Denkmalpflege, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • 2014–2016 Studium der Denkmalpflege, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • 2010–2014 Studium der Kunstgeschichte und Philologie Französisch, Ruhr-Universität Bochum

Veröffentlichungen

  • Hönig, Svenja: Das atmosphärische Ensemble. Bauliche Objektgruppe oder stimmungshafte Erscheinung? In: archimaera # 8: ATMOSPHÄREN, Heft 8, erscheint 2019.
  • Hönig, Svenja; Stackmann, Sophie: [W]Ort der lebendigen Geschichte. Die sprachliche Produktion von Erbe am Beispiel des POLIN-Museums in Warschau. In: Franz, Ute (Hg.): Forschende Frauen 2019, Beiträge Bamberger Nachwuchswissenschaftlerinnen, 11, erscheint Bamberg 2020.
  • Hönig, Svenja: Neue Kompetenzen auf bewährtem Fundament – Das KDWT und der Masterstudiengang Denkmalpflege in Bamberg. In: Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (Hg.): Europäisches Kulturerbejahr (ECHY) 2018 –Erinnerung und Aufbruch, VDL-Jahrestagung in Trier, 10. –13. Juni 2018, erscheint 2020.

Kontakt

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur und Urbanistik
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-99421 Weimar

Sitz: Prellerhaus | 3. OG | Raum 303
Geschwister-Scholl-Str. 6 | D-99423 Weimar
svenja.hoenig[at]uni-weimar.de

(mehr …)

Simone Bogner

Kurzvita

  • geb. 1982
  • seit 2016 wissenschaftliche Koordinatorin und Geschäftsführerin des GRK 2227
  • 2012–2016 / wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Denkmalpflege und Baugeschichte, Bauhaus-Universität Weimar, 2014–2016 BMBF-Forschungsprojekt „Welche Denkmale welcher Moderne?“
  • 2012 / Projektmanagerin für den deutschen Beitrag Reduce Reuse Recycle zur 13. Architekturbiennale in Venedig 2012
  • 2009–2011 / Masterstudium Denkmalpflege an der Technischen Universität Berlin
  • 2003–2009 / Magisterstudium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Literatur und Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und Universität Wien

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • „…den Ausbau und zugleich die Zusammenfassung der Nietzsche-Bewegung von Weimar aus und in Weimar.“ Die Nietzsche-Gedächtnishalle von Paul Schultze-Naumburg. In:Kulturreformer. Rassenideologe. Hochschuldirektor: Der lange Schatten des Paul Schultze-Naumburg, hrsg. von Hans-RudolfMeier und Daniela Spiegel, Heidelberg: arthistoricum.net, 2018. DOI: 10.11588/arthistoricum.352.486.
  • Denkmal–Erbe–Heritage. Begriffshorizonte am Beispiel der Industriekultur, als Herausgeberin, gemeinsam mit Birgit Franz, Hans-Rudolf Meier und Marion Steiner, Verlag Georg Mitzkat, Hildesheim 2018.
  • Denkmale der unmittelbaren Vergangenheit – zur Erfassung und Bewertung von baulichem Erbe der 1960er bis 1980er in der DDR. In: Welche Denkmale welcher Moderne? Zum Umgang mit Bauten der 1960er und 70er Jahre, hrsg. von Frank Eckardt/Hans-Rudolf Meier/Ingrid Scheurmann/Wolfgang Sonne, Jovis Verlag, Berlin 2017, S. 168-187.
  • „But How Can You Do Without History?“ – Anmerkungen zur Aneignung von Geschichte in den Debatten der Congrès Internationaux d’Architecture Moderne der Nachkriegszeit. In: BetonSalon – Neue Positionen zur Architektur der späten Moderne, hrsg. von Tino Mager und Bianka Trötschel-Daniels, neofelis-Verlag, Berlin 2017, S. 25–40.
  • Im Kontext, Festgabe für Hans-Rudolf Meier (=Schriftenreihe der Professur Denkmalpflege und Baugeschichte Bauhaus-Universität Weimar), Redaktion gemeinsam mit Daniela Spiegel, hrsg. von von Kirsten Angermann,  Simone Bogner, Eva von Engelberg-Dockal, Iris Engelmann, Katja Hasche, Torben Kiepke, Daniela Spiegel, Kerstin Vogel, Johannes Warda, Weimar Universitätsverlag, Weimar 2016.
  • Alternative Geschichtslandschaften. Denkmalpflege und Erinnerungspolitik in der DDR. Eine Spurensuche in Berlin. In: Alles Heritage? Festgabe für Hans-Rudolf Meier (=Schriftenreihe der Professur Denkmalpflege und Baugeschichte Bauhaus-Universität Weimar), hrsg. von Kirsten Angermann,  Simone Bogner, Eva von Engelberg-Dockal, Iris Engelmann, Katja Hasche, Torben Kiepke, Daniela Spiegel, Kerstin Vogel, Johannes Warda, Weimar 2016, S. 16–30.
  • Memorial Hall interview Adam Knight with Simone Bogner. In ‘Why Would I Lie?, hrgs. von Peter Le Couteur and Susannah Haslam, London 2015, S. 91-97.
  • BauNetzWoche #280 „Das Internationale Congress Centrum (ICC) Berlin“, 2012.

Vorträge und Konferenzbeiträge (Auswahl)

  • Authority or Think Tank? The Role of the Architects‘ Department in the London City Council Between War Damage Mapping, Reconstruction Planning, and Nation Building, 1939–1951. Konferenz „Narrating a New World. Maps, Myths, and Legends in Early Postwar Europe“, Polnische Akademie der Wissenschaften, Berlin, organisiert von Carmen Enss, Jurek Elzanowski und Malgorszata Popiolek, 23.-24.10.2019
  • Weiterbauen im Modernismus – oder wie kommt die Gegenwart in die Geschichte? Konferenz „Vom Wert des Weiterbauens“ im Dieselkraftwerk Cottbus, Querschnittskolloquium des GRK 1913 BTU Cottbus vom 27.–29. Juni 2018, (wegen Krankheit abgesagt).
  • Ecologies of Loss – Re-Constructing the ‘Monuments of the History of the German Democratic Republic’. Workshop Wastelands. “From horror vacui to spaces of re-enchantment”: art, ecology, and urban wastelands, May 18th to Saturday 19th 2018, organized by Professor Stephen Barber, Kingston University, Professor Matthew Gandy, Dr Sandra Jasper, University of Cambridge, Professor Susanne Hauser, University of the Arts Berlin.
  • Discourses of Destruction. Narratives of postwar modernist urban planning. The Example of CIAM.Workshop „Preserving the Modern – New Perspectives on Postwar Modernist Architecture“, June 26th and 27th 2017, organized by URBANgrad, Faculty of Architecture, TU Darmstadt.
  • Ort und Ortsbezug als Thema auf den Nachkriegskongressen der CIAM. Internationale Konferenz „Place and Site-Response in Architecture. History and Theory of Contextual Architecture since the Renaissance”, Fachhochschule München, 20.–22. November 2014.

Ausstellungen (Auswahl)


Kontakt

simone.bogner[at]tu-berlin.de

(mehr …)

Marcell Hajdu

Kurzvita

  • 2016 – 2018 Masterstudium Europäische Urbanistik, Bauhaus-Universität Weimar
  • 2017 – 2018 Praktikum Urban Design, Gemeente Amsterdam
  • 2011 – 2015 Bachelorstudium Verkehrsingenieurwesen, Technische und Wirtschaftswissenschaftliche Universität Budapest. Auslandssemester: Mobilität und Verkehr, Technische Universität Braunschweig

Veröffentlichungen


Kontakt

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Architektur und Urbanistik
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-99421 Weimar

Sitz: Prellerhaus | 3. OG | Raum 303
Geschwister-Scholl-Str. 6 | D-99423 Weimar

(mehr …)

Ortrun Bargholz

Kurzvita

  • Seit 2019 Promotion
  • 2018-2019 Mitarbeit Forschungsprojekt Curatorial Design, Institut für zeitgenössische Kunst, TU Graz
  • 2018 Kuehn Malvezzi Architekten, Berlin
  • 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte, Professur Baugeschichte und Denkmalpflege, Bauhaus-Universität Weimar
  • 2016 Projektkoordination XIII. Internationales Bauhaus-Kolloquium »Dust and Data«, Bauhaus-Universität Weimar
  • seit 2015 Mitgründung und Aufbau des Centre for Documentary Architecture.
  • 2008-2016 Architekturstudium, Bauhaus-Universität Weimar, mit Aufenthalten in Paris und Wien
    Masterarbeit, Professur Architekturtheorie:
    »Rekonstruktion der Moderne. Der Streitfall Haus Wolf, ein vergessenes Werk von Mies van der Rohe.«

Veröffentlichungen und Vorträge

  • In Berlin Mitte eröffnet eine neue Wrestling Arena. Von Fiktionen, Rekonstruktionen und der Kunst, damit umzugehen. In: Daniel Theiler: Reconstructing Tomorrow, 2021. 
  • Das Haus als Archiv, der Film als Archiv. Die filmische Dokumentation des architektonischen Nachlebens von Harry Rosenthals »Dichterwerkstatt« für Arnold Zweig in Berlin-Eichkamp. In: Collecting Loss, Band I der Schriftenreihe des DFG-Graduiertenkollegs 2227 »Identität und Erbe«, hrsg. von Simone Bogner, Gabi Dolff-Bonekämper, Hans-Rudolf Meier, 2021. https://doi.org/10.25643/bauhaus-universitaet.4321
  • The attempt to achieve coherence. Contradictions in the historical plan material relating to the Bauakademie. In: Total Reconstruction. Re-enacting the Design of Karl Friedrich Schinkels Bauakademie, hrsg. von Wilfried Kuehn, Rebekka Kiesewetter, Dubravka Sekulić, 2021 (in Erscheinung).
  • »Dichterwerkstatt von heute« Die Exilgeschichte eines Atelierhauses, Schriftstellers und Architekten. Architekturvortrag in der Max Lingner Stiftung, Berlin, 2019.
  • »Dichterwerkstatt von heute« Filmisches Dokumentieren als Forschungsmethode: Das Archiv im Film, der Film als Archiv. 2. Jahrestagung des GRK 2227 Identität und Erbe zum Thema »Collecting Loss«, Bauhaus-Universität Weimar, 2018.
  • Rekonstruktion der Moderne – Der Streitfall Haus Wolf, ein vergessenes Werk von Mies van der Rohe. Symposium »Working with Mies«, Ludwig Forum Aachen, 2017.

Kontakt

Technische Universität Berlin
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regionalplanung
Fachgebiet Denkmalpflege
DFG-Graduiertenkolleg 2227 „Identität und Erbe“
D-10623 Berlin

Sitz: Ernst-Reuter-Platz 1 | BH-A 340
D-10587 Berlin

(mehr …)

Daniela Zupan: Leitbildwechsel und die Verhandlung städtebaulichen Erbes

Bauhaus-Universität Weimar
Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D
Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Angelika Schnell (Wien): Keine Geschichte und kein Gedächtnis? Aldo Rossis Architektur der Stadt

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112
18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Markus Böick (Bochum): Die Treuhand und kein Ende? Zur Geschichte und zum Nachleben eines ostdeutschen Negativ-Mythos

Bauhaus-Universität Weimar
Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D
Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Ursula Renz (Klagenfurt): Kulturelle Identität? Eine Fehlbezeichnung und ihre Folgen

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 152, Architekturgebäude
18.15 Uhr c.t.

(mehr …)

»Instabile Konstruktionen« – 3. Jahrestagung des Graduiertenkollegs »Identität und Erbe«

Do./Fr., 21./22. November 2019, Technische Universität Berlin, Architekturforum, Straße des 17. Juni 152

(mehr …)

Nikolai Roskamm (Erfurt): Von Dingen und Gespenstern. Ansichten einer post-fundamentalistischen Stadttheorie

Bauhaus-Universität Weimar
Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D
Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Sebastian Willert (Berlin): Von Mausoleen, Moscheen und Museen: „Nationale Altertümer“ als osmanisches Erbe?

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112
18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Ziele, Wünsche und Erwartungen an die zweite Dreijahresperiode des Graduiertenkollegs. Kurzvorträge von Michael Lüthy, Hans-Rudolf Meier, Max Welch Guerra.

Bauhaus-Universität Weimar
Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D
Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Vittoria Capresi: »The Fascist Settlements in Colonial Libya and Italy. Mapping Quantitative and Qualitative data by combining architecture and memories«

Technische Universität Berlin

Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112

18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Gabi Dolff-Bonekämper/Hans-Rudolf Meier: »Identität und Erbe. Versuch einer Zwischenbilanz zum Abschluss des ersten Förderzyklus«

Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D

Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Kathrin Siebert (Zürich): »Keine Furcht vor Monotonie! Rationelle Visionen des Schweizer Architekten Hans Schmidt in der DDR 1956-1969« + Buchpräsentation »Rationelle Visionen«

Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D

Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Gabi Dolff-Bonekämper: »Maurice Halbwachs‘ „mémoire collective“. Ein Denkmodell.«

Technische Universität Berlin

Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112

18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

»Bauhaus-Erbe, Bauhaus-Identität. Das Bauhaus-Jubiläum und wir.« Kurzvorträge von Winfried Speitkamp, Bernd Rudolf und Ines Weizman

Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D

Beginn: 18.30 Uhr s.t.

Die Centennarfeier der Gründung des Staatlichen Bauhauses in Weimar ist auch an der Bauhaus-Universität Anlass für mannigfaltige Veranstaltungen und Aktionen zwischen Historisierung, Mystifizierung und Instrumentalisierung der Gründungs-Institution.

(mehr …)

Trina Cooper-Bolam (Ottawa): »The Terrible Gift: A Study in Critical Museological Remediation in Canada«

Technische Universität Berlin

Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112

18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Giorgia Aquilar (München/Venedig): »Afterlives. Urban Heritage between Salvage and Sacrifice«

Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D

Beginn: 18.30 Uhr s.t.

«Amid the ruins, Germans mail each other picture postcards still showing the cathedrals and market places, the public buildings and bridges that no longer exist» – notes Hannah Arendt against a post-war urban landscape of remnants.

(mehr …)

Lisandra Franco de Mendonca: »Post-colonial urbanity and after: colonial heritage, amnesia and urban aspirations in Maputo’s Cidade de cimento«

Technische Universität Berlin

Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, H112

18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Sarah Alberti: »Wir [alle] sind das Volk.« Von der Documenta 14 nach Weimar

Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 13, Hörsaalzentrum, Hörsaal D

Beginn: 18.30 Uhr s.t.

(mehr …)

Felix Denschlag (Hamburg): Mythen des kollektiven Gedächtnisses

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 110, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Daniel Drascek (Regensburg): Immaterielles Kulturerbe. Aushandlungsprozesse und Kontroversen

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 110, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Thomas W. Gaehtgens (Berlin): Die Beschießung der Kathedrale von Reims im Ersten Weltkrieg

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal A
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Hermann Schlimme (Berlin): Stadthaus und Palast

Technische Universität Berlin
Hörsaal A151, Architekturgebäude
Str. des 17. Juni 152
10587 Berlin

(mehr …)

Thomas Topfstedt (Leipzig): Die historische Identität des Ortes. Zum Umgang mit dem städtebaulichen Erbe im Spannungsfeld von Bewahrung und Verlust

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal A
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Anna McWilliams (Stockholm): The Stories of the Two Titanics: Creating Heritage Through Storytelling and Silence

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Ion Barbu & Andrei Dascalescu: »Planeta Petrila« (Filmscreenig + Q&A)

Lichthaus Kino, Weimar
Am Kirschberg 4
99423 Weimar

Beginn 19:20 !

(mehr …)

»collecting loss« – 2. Jahrestagung des GRK 2227,
15.–17. November 2018, Weimar

Bauhaus-Universität Weimar
Audimax
Universitätsbibliothek
Steubenstraße 6
99423 Weimar

Konferenzprogramm

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung bis zum 12. November unter anmeldung[at]identitaet-und-erbe.org.

(mehr …)

Felicia Meynersen (Berlin): Historische Tiefe und europäische Dimension. Krisenarchäologie und Kulturerbedaten

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Jerzy Elzanowski (Ottawa)/Carmen Enss (Bamberg): Cartographies of Catastrophe: Mapping World War Two Destruction in Germany and Poland

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal A
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Stephanie Herold (Bamberg): What a feeling…? Die Begegnung mit dem Objekt als emotionaler Prozess

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Corinne Geering (Leipzig): Bewahren in einer geteilten Gegenwart. Sowjetisches Kulturerbe im internationalen Austausch während des Kalten Krieges

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal A
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Oussouby Sacko (Kyoto): The Role of Architecture Conservation for Communities‘ Continuity – Example of Historical Towns Djenne and Kyoto

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal A
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Denkmal – Erbe – Heritage. Begriffshorizonte am Beispiel der Industriekultur // Monument – Patrimony – Heritage. Industrial Heritage and the Horizons of Terminology

Tagungsband der Jahrestagung des Arbeitskreises für Theorie und Lehre der Denkmalpflege/1. Jahrestagung GRK „Identität und Erbe“Denkmal – Erbe – Heritage. Begriffshorizonte am Beispiel der Industriekultur // Monument – Patrimony – Heritage. Industrial Heritage and the Horizons of Terminology, hrsg. von Simone Bogner, Birgit Franz, Hans-Rudolf Meier und Marion Steiner.

Im Oktober 2018 erschienen.

(mehr …)

Rationelle Visionen – Raumproduktion in der DDR

Mager, Tino / Trötschel-Daniels, Bianka (Hg.): Rationelle Visionen – Raumproduktion in der DDR, Schriftenreihe Forschungen zum baukulturellen Erbe, Bd. 8, hg. von Hans-Rudolf Meier, Kromsdorf 2018.
Mit Beiträgen der Kollegiat*innen Bianka Trötschel-Daniels, Luise Helas, Sarah Alberti, Jochen Kibel und Oxana Gourinovitch.

Erscheint im Dezember 2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.
(mehr …)

Jerzy Elżanowski (Ottawa) / Mercator Fellow 2018: Against a Totalizing Discourse in Heritage: Questioning Erasure in Canada and Poland

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

[dis]solving boundaries / »Young Bauhaus Research Conference 2018«

5. und 6. Juli 2018
Bauhaus Universität Weimar

(mehr …)

Agnieszka Zablocka-Kos (Wrocław): Auf der Suche nach der nationalen Identität – Ausstellungen in Mitteleuropa 1906-1929

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal D
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Małgorzata Popiołek (Berlin): Diktatur der Ästheten. Konstruktion des architektonischen Erbes in Warschau nach dem Zweiten Weltkrieg

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Salonabend (II): Eine Diskussion des Essays „Es gibt keine kulturelle Identität“ von François Jullien

Bauhaus-Universität Weimar
Roter Salon
Belvederer Allee 5
99425 Weimar

(mehr …)

Mariusz Czepczyński (Gdańsk): Heritage Resurrection

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal D
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Jürgen Straub (Bochum): Personale und kollektive Identität. Semantische und politische Aspekte eines sozial- und kulturwissenschaftlichen Grundbegriffs

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Martin Steinmann (Aarau/Lausanne): Identität und Erbe im architektonischen Entwurf. Das Gewinnerprojekt des Wüstenrot Gestaltungspreises

Ausstellungseröffnung

Wüstenrot Gestaltungspreis

Bauhaus-Universität Weimar
Oberlichtsaal, Hauptgebäude
Geschwister-Scholl-Str. 8, 99423 Weimar

(mehr …)

Daniela Spiegel (Weimar): Römisches Erbe. Wie der Faschismus sich die „Ewige Stadt“ aneignete und was davon blieb

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal D
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Stefanie Schüler-Springorum (Berlin): Das „Erbe des deutschen Judentums“. Geschichte als Identitätsstiftung

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Salonabend (I) Laura Torreiter: Stadtverfall & Stadtsanierung als politische Triebfedern: Leipzig zur Wendezeit

Bauhaus-Universität Weimar
Roter Salon
Belvederer Allee 5
99425 Weimar

(mehr …)

Tino Mager (Delft): Fausts Heimstatt – Die Gegenwart des Gedankengebäudes

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal D
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Stsiapan Stureika (Vilnius): Heritage Preservation in Belarus: Crossroads and Challenges

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Aleida Assmann (Konstanz): Eine kurze Geschichte des Identitätsbegriffs

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal D
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Things don’t really exist until you give them a name / book launch@pro qm

Buchpräsentation
23. Februar 2018

Ort: Pro qm
Almstadtstraße 48-50, 10119 Berlin
20.30 Uhr–23.30 Uhr

(mehr …)

Isabelle Anatole-Gabriel (Paris): Heritage protection and human rights: a critical review

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 0112, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Dietrich Soyez (Köln): Dunkle Industriekultur: Zum Wert ergänzender Narrative in der geographischen Kulturlandschaftspflege

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 0111, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Ingrid Martins Holmberg (Göteborg): From ‚Old and Ugly‘ to ‚Old and Nice‘. On Transformations in Place Identity and Urban Heritage in Sweden

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 0112, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)

Sabine Folie (Wien): Das Archiv als Spiegel künstlerischer Forschung und des kollektiven Gedächtnisses

Bauhaus-Universität Weimar
Hörsaal D
Marienstr. 13
99423 Weimar

(mehr …)

Salonabend (III) Luise Helas/Bianka Trötschel-Daniels: Ehrenamt und Identität – bürgerschaftliche Beiträge zur Denkmalpflege in der DDR

Bauhaus-Universität Weimar
Roter Salon
Belvederer Allee 5
99425 Weimar

(mehr …)

Ines Weizman (Weimar): Linien im Sand, oder wie Architektur ihre eigene Geschichte dokumentiert

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 0112, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

(mehr …)