Gerhard Vinken (Bamberg): „Wessen Erbe?“ – „Wer Spricht?“ Sharing Heritage und seine Grenzen

Technische Universität Berlin
Hörsaal H 0112, Hauptgebäude
Str. des 17. Juni 135
10623 Berlin

Ist der Slogan Sharing Heritage mehr als eine Fortsetzung der versöhnlerischen Lippenbekenntnisse a la „Erbe der ganzen Menschheit“ und „allen Völkern der Erde“, mit der die UNESCO ihre Politik durchaus erfolgreich untermalt? Die Postcolonial-Forschungen haben energisch andere Fragen in das Zentrum gerückt. „Whose Heritage?“ ist eine Machtfrage und eine Frage der Deutungshoheit, wo letzten Endes entscheidend ist, wer (für wen) spricht (sprechen kann). Der Vortrag zeigt an exemplarischen Beispielen, das die Aneignung von Kulturerbe oft konfliktträchtig ist – und entlang sehr unterschiedlichen Konfliktlinien verläuft.

 

Gerhard Vinken ist Kunsthistoriker und Professor am Lehrstuhl für Denkmalpflege/Heritage Sciences an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, wo er den Masterstudiengang Denkmalpflege/Heritage Conservation leitet. Seit 2016 ist Vinken 1. Vorsitzender des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. Seine Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Geschichte der Denkmalpflege, Architektur und Städtebau sowie Raumtheorie.